Antalon Archiv

Bereits 1988 kam der erste Eigenbau Band der Antalon Reihe auf den Markt, damals noch unter dem Serientitel „Die unsichtbare Kraft“. Leonie hieß noch „Monika“, ihr Bruder Tobias wurde damals noch „Günther“ gerufen. Die Titelseite und ein paar Schwarzweißbilder für den Innenteil wurden vom Autor selbst gezeichnet. Als erste Besonderheit hatte Monika damals eine Taschenuhr mit der besonderen Transportfunktion von Caron erhalten.
1991 brachte der Sternberg Verlag in Metzingen gleich zwei Bände der Reihe „Die unsichtbare Kraft“ heraus. Die Umschläge und Innenillustrationen gestaltete die Göppinger Künstlerin Ursula Wedde. Aus der Taschenuhr war inzwischen eine Armbanduhr geworden, Jahrzehnte vor der ersten tatsächlichen Smartwatch.
Es dauerte bis zum Jahr 2006, bis wieder eine neue Buchserie aufgelegt wurde. Diesmal wiederum in Eigenregie und gedruckt beim Pressel-Verlag in Remshalden. Die neuen Vornamen, nicht nur bei Leonie und Tobias, hielten Einzug und aus den Armbanduhren waren zeitgemäße Handys geworden. Die Titelseiten der insgesamt vier Bände gestaltete Joachim Haußmann.
Beim Neustart der Antalon Geschichten im Jahr 2017 übernahm dann Uwe Brenner die Zusammenstellung der Titelseiten. Die bisherigen Inhalte wurden überarbeitet und ergänzt. So sind insgesamt 22 Bücher bei Amazon erschienen. Die aktuellste Auflage der Bücher mit zum Teil neuen Titelseiten wird eine Vereinheitlichung der Anzahl der Buchseiten bringen. Deshalb werden bei gleichem Inhalt aus den bisherigen 22 Büchern nun 30.
Copyright by Gerhard Brenner 2021